10c Physik, Hausaufgabe bis Fr, 20.10

Hallo 10c, wie im Unterricht angekündigt: lernt bitte im Buch auf Seite 67, was in einem Atomkern passiert (wie er sich verändert), wenn er ein radioaktives Strahlungsteilchen aussendet. Dieser Lernstoff ist auch sehr anschaulich in einem Video erklärt. Aber Vorsicht: das Video enthält mindestens 3 Fehler, die Euch mit Euerem jetzigen Wissenstand bereits auffallen sollten. Trotzdem ist es brauchbar, weil die Umwandlungen im Kern darin  anschaulich (und an dieser Stelle auch richtig) erklärt sind. Also: guck bitte das Video an, vergleicht die Aussagen mit dem Physikbuch und notiert Euch kurz im Heft, welche Fehler Ihr entdeckt habt. Güße von Ach

 

Physik 10 a f : Äquivalentdosis = biologisches Risiko radioaktiver Strahlung

Hallo 10a, 10f, hier nochmals die einfachen Aufgaben aus dem Unterricht zum Nachtragen für die (wenigen) Schüler, die das im Unterricht wegen des nachgeholten Kurztests nicht aktiv mitbekommen haben. Es geht um die Äquivalentdosis, eine Messgröße für die biologische  Wirkung (= Gefährdung) des Menschen bei radioaktiver Bestrahlung. Fragen dazu bitte in der nächsten Stunde. Grüße von Ach.

 

Physik 10a, 10b1: Standardaufgaben zu Halbwertszeit

Hallo 10a, 10b1,

bei den Rechenaufgaben zur Halbwertszeit gab’s doch noch so einige Schwierigkeiten. Deshalb hier nochmals die Aufgaben  und die Musterlösung  zum Nachbearbeiten. Wer eine kurze Starthilfe braucht, kann noch die nachfolgende Tipps lesen. Grüße, Ach.

Tipps zum Lösungsweg:

1) Der Anfangswert Ao=60 MBq  ist gegeben, die Halbwertszeit steht oben in der Tabelle, die Wartezeit t erhält man aus den beiden Jahreszahlen. Einsetzen in die Formel, kein Umstellen, nur ausrechnen.

2) Hier ist die Wartezeit t gesucht, die beiden Aktivitäten (Index Null für Anfang = 60 MBq) und At (nach der Wartezeit, 1MBq) sind gegeben. Also Log-Gleichung auflösen nach dem Exponenten und am Ende nach t.

3) Hier ist der (Massen-)wert m nach der Wartezeit (Index t) gegeben, gesucht ist also die Anfangsmasse (m_Index Null).

4) Hier sind von der anfänglichen Strahlung noch 20% = 0,2 übrig. Diesen Wert für At/Ao einsetzen, dann ist die Halbwertszeit die einzige Unbekannte.